Milchreis mit Xucker und Zimt – Keto Vegan

Milchreis mit Xucker und Zimt – Keto Vegan

So kann man jeden für Gemüse begeistern, Milchreis mit Xucker und Zimt – Keto Vegan. Und das ohne Milch und ohne Reis. 😀 Ja, genau! Es schmeckt genauso lecker wie das Original, ist allerdings um einiges gesünder. Ich könnte sogar wetten, dass die Geschmacksexperten aus dem Kindergarten keinen Unterschied merken würden. Wie ich meinen Milchreis mache und welche tollen Zutaten ich verwende, steht wie immer unten im Rezept.

4g KH I 7g E I 12g F pro Portion
10,5% KH I 18,3% E I 71,2% F

Zutaten für 4 Portionen

600g Blumenkohlröschen (1 Blumenkohl)
50g weißes Mandelmus
20g Johannisbrotkernmehl
20g Kokosnussöl
5EL Xucker light
1EL Salz
1 Priese Zimt

Los Geht’s

Zuerst vom Blumenkohl die Röschen abschneiden. Nun die Röschen in einen Topf für 25 Minuten kochen. In das Wasser gebe ich einen Esslöffel Xucker und Salz. Der Xucker und das Salz entziehen dem Blumenkohl beim kochen den kohligen Geschmack. Sobald die 25 Minuten vorüber sind, wird das Kochwasser abgeschüttet. Anschließend werden das Mandelmus, Kokosöl und die restlichen 4 EL Xucker light in den Topf gegeben. Nun wird mit einem Zauberstab/ Pürierstab der Blumenkohl mit den dazugegebenen Zutaten püriert. Dabei püriere ich Alles nur grob, damit noch eine Reisartigestruktur erhalten bleibt. Wer keinen Pürierstab zur Hand hat, kann auch einen Kartoffelstampfer oder eine Gabel nutzen. Nachdem alles gut püriert und verrührt ist, noch das Johannisbrotkernmehl unterrühren um eine etwas festere Konsistenz zu haben. Und schon ist der Milchreis fertig. Jetzt heißt es nur noch ab auf den Teller, mit etwas Zimt bestreuen und genießen.

Keto Tipp

Ich peppe meinen Milchreis meist mit ein paar gefrorene Beeren auf. Dann ist er nicht nur noch gesünder, sondern auch noch leckerer. 😀

#‎FitMitMartin‬ ‪#‎SoSchmecktLowCarb‬ ‪#‎KetoDiet‬ ‪#‎GetYouSomeOfThat‬

Ketose, Diät und Gesundheit, diese drei Wörter höre ich sehr oft, wenn mich Menschen über meine Ernährung fragen. In meinem Leitartikel möchte ich dir einen Überblick geben, was es mit der Ketose auf sich hat. Klicke einfach im Menü auf „Ketose, Diät und Gesundheit – So schaffst Du es auch!“. Wenn du noch mehr wissen magst, lade ich dich ein auf meiner Seite einfach etwas zu stöbern. Dort findest du noch mehr Wissen über das Thema Ketose, Ernährung und Diät. Neben Lebensmittelvorstellungen gibt es viele tolle Rezepte, welche du ausprobieren könntest. Wenn du einen Wunsch oder Fragen, Anregungen oder einfach mal Hallo sagen willst, kannst du mir gerne einen Kommentar schreiben. Ich würde mich sehr freuen.
Bis bald!
Dein, Martin

Affiliate-Links. Links von Dritten sind oft affiliatebasiert. Das bedeutet, dass ich einen kleinen Prozentsatz des Verkaufspreises ( ohne zusätzliche Kosten für dich ) erhalte. Falls du das eine oder andere Produkt nicht bei dir findest, kannst du auf die mit einem Unterstrich markierten Links klicken. Ich verwende diese Lebensmittel und Küchenhelfer und kann sie mit gutem Gewissen empfehlen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Monika sagt:

    Hallo Martin,
    zählt man das Erythrit eigentlich als KHs mit? Es besteht ja zu 100% KH, ich habe aber gelesen, dass es sich null auf den Blutzuckerspiegel auswirkt, weil es nicht verstoffwechselt wird. Weißt du mehr dazu?
    Grüße, Monika

    1. Martin sagt:

      Hallo Monika,

      Erythrit besteht aus so langen Kohlehydraten, dass unser Körper es nicht verwerten kann (wie wenn man ein Taschentuch essen würde).
      Darum hat es einen Glykemischen Index von 0, und hat in der Tat somit keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und fast keine Kalorien.

      90% werden vom Darm absorbiert und über den Urin wieder ausgeschieden.
      10% verbleiben im Magen und werden von den Darmbakterien fermentiert. Durch die Fermentation kann etwas Energie gewonnen werden, welche der Körper verbrennen kann (ca. 20kcal pro 100g Erythrit). Auf den meisten Packungen steht zwar 0 Kalorien, das liegt allerdings daran, dass hier das Erythrit im Kalorimeter im Labor gemessen wird (also ohne Fermantation) durch Bakterien.

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      Liebe Grüße,
      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.